Baum
Lernen mit Kopf, Herz und Hand



Herzlich Willkommen auf der Website der IGS-Rheinzabern.

Auf den kommenden Seiten stellen wir Ihnen neben unserer Schule, das Kollegium und den Förderverein vor. Neben aktuellen Veranstaltungsbildern, finden Sie hier ebenso Speisepläne, Bücherlisten und Anmeldeformulare für das nächste Schuljahr.

Entdecken Sie und Ihr Kind die Möglichkeiten der IGS-Rheinzabern!
Leuchtturm CAMPUSREPORT 1
CAMPUSREPORT 2
CAMPUSREPORT 3



Thesenpapier unseres Schulpaten Otto Herz, welches dem Schulcampus anlässlich seines 5 jährigen Bestehens gewidmet wurde.
(PDF, 3 MB)

AKTUELLES



Besuch beim Tigerentenclub
Detailsder Klassen 6A und 6D
am Mittwoch, dem 24.9.2014, in Göppingen wird ausgestrahlt am:
05.10.2014 um 7.35 Uhr in der ARD
11.10.2014 um 10.45 Uhr auf KIKA
12.10.2014 um 6.00 Uhr auf RBB
Foto

LEUCHTTURMZEITEN AM SCHULCAMPUS RHEINZABERN
DetailsVor den Sommerferien …
Zum Schuljahresende nutzten wir unser fünfjähriges Bestehen als Schulfamilie, um eine Woche miteinander zu feiern : die Schülerinnen und Schüler bereiteten sich in Projekttagen auf das große Schulfest am Donnerstag, den 24.07.2014 vor und die Abende jener Woche gehörten ganz dem Jubiläumsgeschehen. Schulpate Otto Herz referierte über „100 Jahre Reformpädagogik“ und widmete seinen Vortrag in 8 resultierenden Thesen seiner Paten-Schulfamilie – und am Morgen danach ließ er es sich nicht nehmen, aktiv eine Mannschaft aus Schulleitung und Kollegium beim Fußballturnier zu unterstützen.
Zum Musischen Abend kamen Gäste aus den umliegenden Grundschulen, von der Förderschule St.Laurentius/Herxheim, von unserer Partnerschule in Walsall/England und es spielten All-Stars-Combo und GTS-Band – das große Finale mit allen und „Was keiner wagt“ und „Imagine“ hallte bei allen noch lange nach, die Begeisterung war riesengroß unter- und miteinander.

Schließlich traf man sich zu Theaterdarbietungen der Wahlpflichtfachgruppen Darstellendes Spiel 5, 7 und 9 an zwei parallelen Spielorten – die Worte und Ideen von Twain und Böll in den Händen unserer Theaterpädagoginnen und ihren Teams haben uns alle sehr beeindruckt.

Alles gipfelte dann also im Schulfest, wo man gemeinsam Schulentwicklung und Schulseele nachspüren konnte auf den Bühnen, in den Foyers und Sälen und auf den Fluren – insgesamt waren mehr als 2000 Gäste in dieser Woche auf den Beinen.

Mein herzlicher Dank gilt unserer Schulfamilie, den Kindern, Eltern, unserem Hausmeister – und unserem engagierten Kollegium . . . und nicht zuletzt allen Gästen, die sich von Speis und Trank, Darbietungen und Präsentationen, Theaterspiel und Musik und auch vom Schulpatenvortrag begeistern ließen !

Nach den Sommerferien …
Zum Schuljahresbeginn begrüßten wir am Montag, den 08.09.2014 unseren neuen Jahrgang – unseren Leuchtturmjahrgang !
Wieder stand unsere Schulfamilie im Mittelpunkt – die neuen Tutoren, die Stufenleitung, der Schulchor und nicht wegzudenken unsere Elternschaft standen bereit, als unsere 78 Neuen mit ihren Familien das Schulgebäude betraten.

Traditionell trafen wir uns vorher in Jockgrim und machten uns sprichwörtlich „gemeinsam auf den Weg“ in Richtung Schulcampus, unser Schullied LET US JOIN/SEID DABEI singend. Der Schulelternbeirat bewirtete die wartenden Eltern und Familien, bis die neuen Klassen 5a, 5b und 5c aus der ersten Tutorenstunde stolz und strahlend zurückkamen.

Es kann also wieder losgehen – und das Erkennungszeichen des Leuchtturms wird uns begleiten : unsere engagierte Elternschaft bereitete für jedes neue Schulkind bei uns ein entsprechend gestaltetes Namensschild vor und überreichte im Foyer feierlich zur Begrüßung einen überdimensionalen, selbst gestalteten Leuchtturm.

Auch hier allen Beteiligten mein herzlicher Dank, meine aufrichtige Anerkennung; dass wir nach all den Jahren noch immer unvermindert miteinander unterwegs sind erfüllt mich mit Stolz und Freude.

Und hier spannt sich der Bogen …
5 Jahre gemeinsame Schulentwicklung hier in der Verbandsgemeinde Jockgrim liegen hinter uns – das heißt auch 5 Jahre einer neuformierten und auslaufenden Realschule Plus vor Ort – wir schauen dankbar zurück und froh nach vorne !

Unser Neubau ist nahezu bezugsfertig und die Renovierung im Altbau schreitet munter voran – parallel laufen die MSS-Vorbereitungen auf Hochtouren.

Einen guten Neustart will ich uns allen wünschen, mit einem sprichwörtlichen STRAHLEN also geht es weiter, wachsen wir weiter über uns hinaus, gemeinsam auf dem Weg :
LIGHTHOUSES WE ARE !

Pete Allmann, Schulleiter
- im September 2014 -
Foto

Fünf JAHRE Schule – Fünf Arten SEHEN
DetailsR Ü C K S I C H T
Es war vor 5 Jahren erklärtes Ziel, miteinander loszuziehen, die Chance des gemeinsamen Neubeginns nutzend; mit Hilde Domin halten wir noch immer “dem Wunder wie einem Vogel die Hand hin”. Wir schauen mit Respekt und Anstand zurück, nehmen vorausschauend Ideen an und gutes Erbe mit - und stellen uns der Herkules-Herausforderung der politisch und gesellschaftlich gewünschten „Neuen Schule“.
 Die Individualisierung des Lernens an einer erklärten Teamschule, kooperatives Arbeiten im integrierten Rahmen – allen gerecht werdend und Chancen belassend, Inklusion als selbstverständliche Aufgabe unserer Gegenwart begreifend; schließlich Gesundheit und Bewegung, Naturwissenschaft und Technik als besondere Herausforderung der Zukunft begreifend und als Schwerpunkt definierend.
E I N S I C H T
Wie es unser Schulpate OTTO HERZ formuliert in seinem “Pädagogischen Imperativ”, “Begegne Deinem Gegenüber stets so, als ob es von Deinem Verhalten in dieser Begegnung abhängen würde, wie sich Dein gegenüber dauerhaft entwickelt” :
UMDENKEN für alle – ein Schulsong entsteht („SEID DABEI – LET US JOIN“ !), eine neue Corporate Identity wird geboren. Wir reden vom SCHULCAMPUS und halten mit Experten von außen öffentlich an verschiedenen Orten in unserer Verbandsgemeinde über die Jahre “Schulcampusgespräche “ ab mit Sportlern, Politikern, Pädagogen – Schule im öffentlichen Dialog. Schließlich sorgen wir mit regelmäßigen Schulcampus-Assemblys für Zusammengehörigkeit der Schulfamilie.


Als Ganztagsschule, als Schule vor Ort, als verläßliche Schule sind wir für die Gesellschaft da. Es braucht immer wieder Überzeugungsarbeit an allen Fronten : mit einem gemeinsamen Strahlen und sich aufeinander verlassend gelingt es, Kurs zu halten – bei aller Verschiedenheit gemeinsam in die gleiche Richtung zu sehen - im direkten Gespräch vor Ort und mit Offenheit und einem gemeinsamen Lachen entsteht ein neuer, gemeinsamer Geist, wo „Soft Skills“ nicht Marginalien sind und eine gute Atmosphäre herrscht, die Lernen und Werden erst möglich macht.

Ü B E R S I C H T
“Was keiner wagt” singen wir in diesen Tagen wieder gemeinsam nach dem Text von Lothar Zenetti und der Melodie von Konstantin Wecker – und ZIVILCOURAGE ist auch Programm :
wir erzählen jungen Menschen vom Leben, wir gestalten Lebenswelt gemeinsam und lassen leben – was leben-dige Schule muss, kann und darf : Wir machen fit für Umweltbewußtsein und gelebte Nachhaltigkeit im Schulgarten, am Schulbiotop und im Netzwerk “Bildung für nachhaltige Entwicklung”.

Wir schaffen Zusammenhalt und die gelebte Überzeugung, dass Europa nur gelingen kann, wenn wir zusammenhalten und zusammenwachsen, indem wir mittlerweile das dritte COMENIUS-/ERASMUS-Projekt gemeinsam federführend vor Ort stemmen.
Wir wecken den Forschergeist und die Neugierde in unseren Kindern in Wettbewerben, die wir wie die FirstLegoLeague auch zum dritten Mal vor Ort regional austragen.

Wir setzen mit Nachdruck auch künstlerische Elemente um – das Wahlpflichtfach „Darstellendes Spiel“ liegt uns am Herzen, um auch diese Seite unserer Kinder ansprechen zu können. Mittlerweile ergänzen auch eine Spanischlehrerin und eine Lateinlehrerin unsere Kollegenteams.

U M S I C H T
Wir können uns aufeinander verlassen – Schulträger und Schulaufsicht lassen uns nicht im Stich und halten Wort; wo wären wir ohne unsere Verbandsgemeinde !?
Wenn wir Hilfe brauchen, werden wir gehört.
Auch und vor allem untereinander schauen wir uns nacheinander um in unserer “Schulfamilie”, wie wir immer betonen :

unser Elternengagement ist vorbildlich und sucht Seinesgleichen – weg-weisend;
die Schülervertretung arbeitet wunderbar mit am neuen Weg;
unser rühriger Förderverein macht sich mit uns auf diesen Weg –
unser Kollegium leistet Großartiges, zeigt Mut und große Verantwortung, wächst über sich hinaus, arbeitet an sich.

W E I T S I C H T
Und nun geht der Blick nach vorn : die Umbaumaßnahmen greifen, der Neubau kommt und steht : gemeinsam gehen wir weiter !

Unsere Oberstufe steht in den Startlöchern, die Planungen laufen auf Hochtouren und Anfang Februar sind die Anmeldetage für die erste Jahrgangsstufe 11. Wir behaupten uns in der sich massiv, auch langsam in den Köpfen, verändernden Schullandschaft.
Sind die Neuanmeldungen an allen Integrierten Gesamtschulen schwankend über die Jahre und letztlich eher zögerlich – so werden wir übers Jahr verteilt geradezu überrollt von neuen Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen, die zu uns kommen : wir helfen gerne und selbstverständlich bis unsere Kapazitätsgrenzen erreicht sind – und wir sind in aller Munde, an uns kommt man nicht vorbei.

Wir halten regelmäßigen, selbstverständlichen Kontakt zu unseren Grundschulen – und gestalten gemeinsam Zukunft für die Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde !

Kommen Sie also vorbei und feiern Sie mit uns in der letzten Juliwoche, der letzten Schulwoche des laufenden Schuljahres !

Unser Festprogramm ist attraktiv und immer engagiert; alle sind im Boot, alle sind auf den Beinen, alle sind noch immer gemeinsam sprichwörtlich “auf dem Weg” – “Nahsicht” braucht es, wenn in diesen Tagen die letzten Abgänger unserer Realschule Plus die Schule verlassen, auch die ersten Abgänger der Jahrgangssstufe 9/IGS verlassen uns – und “Fernsicht” braucht es, um froh zu sagen :

auf die nächsten 5 Jahre, die Zukunft gehört uns – und Euch.
Sehen wir miteinander, seht miteinander, wie es gemeinsam weitergeht, „sehen wir uns nacheinander um“ !

Im Namen aller mir Anvertrauten
Pete Allmann,
Schulleiter,
im Juli 2014


Foto


Die neuesten Impressionen...



Wolf Ware GmbH